Gebirgsausbildung im Sommer

Für das Gebirgsleistungsabzeichen gehen die Reservisten bis an ihre Belastungsgrenze

BERCHTESGADEN, Juli 2020: Die Grundlagen­ausbildung ist abgeschlossen. Bereits nach dem ersten Ausbildungstag und den ersten 1.000 im Aufstieg sowie im Abstieg überwunden Höhen­metern zeigt sich, wer von den Reservisten des Pionierbataillon 905 wirklich fit und trainiert genug ist, um auch am zweiten Tag noch mithalten zu können.

Nach dem sonnigen Wetter am Tag folgte ein heftiger Gewittersturm mit Starkregen am Abend. Gerade noch im Trockenen erreichen die Alpinisten wieder das Tal. Die Nacht jedoch gilt es auch bei Regen und Nässe im Biwak unter freiem Himmel zu verbringen.

Dementsprechend unausgeschlafen starten die Teilnehmer des Gebirgsleistungsabzeichens am Folgetag, den 29. Juli 2020 zum zweiten Gebirgsmarsch. An diesem Tag müssen noch einmal insgesamt 1.500 Höhenmeter sowohl im Auf- und im Abstieg überwunden werden.

Doch trotz der Anstrengungen müssen die Soldaten hoch konzentriert bleiben: mit Blick auf den Watzmann seilen sie sich in der Nähe der Blaueishütte an der senkrechten Felswand mit Gepäck ab.

von

Zurück