Gefechts- und Waffen­ausbildung für Pioniere

Pioniere sind auch Kämpfer

INGOLSTADT, Mai 2021: Als Kampfunterstützer leisten Pioniere einen wertvollen Beitrag im Verbund mit der Kampftruppe. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, bildete das Pionierbataillon 905 im Rahmen einer zweiwöchigen Übung zum ersten Mal den neuen Gefechtsanteil der Spezialgrundausbildung Pioniere aus.

Die Ausbildung bestand aus zwei Schwerpunkten:

Gefechtsausbildung für Pioniere

Im Bereich Gefechtsausbildung konnten die Soldaten ihre erlernten Grundfähigkeiten auf einen aktuellen Stand bringen und um pionierspezifisches Wissen erweitern. So wurden nicht nur die Fähigkeiten in der Sicherung aufgefrischt, sondern auch weiterführende Themen wie der Panzervernichtungstrupp oder der Kampf um Sperren theoretisch erläutert und praktisch geübt. Die Soldaten zeichneten sich hierbei durch viel Elan, großes Engagement und Lernwillen aus. Neben einer verdienten Portion Spaß konnte so im gesamten Spektrum infanteristischer Fähigkeiten neues Wissen erlangt und eine bessere Zusammenarbeit mit der Kampftruppe gewährleistet werden. Nach einem Biwak auf dem Übungsplatz fand dieser Teil der Ausbildung seinen krönenden Abschluss in einem Gefechtsschießen unter Einbindung gepanzerter Fahrzeuge.

Waffenausbildung

Neben dem vielfältigen und abwechslungsreichen Gefechtsdienst bestand  der zweite Schwerpunkt aus der Ausbildung an den Handwaffen der Bundeswehr und der Beübung im scharfen Schuss. So konnten die Teilnehmer zum einen ihr Repertoire an Handwaffen u.a. um die modernen Maschinengewehre erweitern, die in der praktischen Ausbildung und im Simulator ausgiebig vermittelt wurden. Zum anderen konnten die Standard-Handwaffen der Bundeswehr im Rahmen eines Nahbereichsschießens intensiv genutzt werden. Für die Kameraden, welche noch nach dem alten Schieß­ausbildungs­konzept ausgebildet waren, stellte dies eine weitere Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung dar.

Würdiger Abschluss

Nachdem alle Lehrgangsteilnehmer mit viel Motivation und Leistungsbereitschaft die Möglichkeiten nutzten, sich auf vielfältige Weise wieder im Gefecht und an den Handwaffen der Bundeswehr zu beüben, diente dieses Modul nicht wenigen auch als Abschluss ihrer Grundausbildung zum Pionier. 13 Kameraden wurden so mit der schwarzen Litze der deutschen Pioniertruppe ausgezeichnet, die sie fortan mit Stolz tragen können. Ein würdiger Abschluss einer für alle Seiten lehrreichen Veranstaltung, die so sicher nicht zum letzten Mal stattfand!

von

Zurück